CVHM Mülheim - Christlicher Verein Junger Menschen

Angebote

  1. Jugendzentrum
  2. Kinder
  3. Jugendliche
  4. Junge Erwachsene
  5. Erwachsene
  6. Freizeiten
  7. Sport im CVJM
  8. CVJM - weltweit
    1. *Aktuelles
    2. * Spendenaufruf
  9. Mitarbeiter
  10. *
  11. *
  12. *
  13. *

Erneute Corona-Hilfen dringend nötig !

 

Liebe Freunde, die ihr mit der Arbeit des YMCA Perú verbunden seid !

 

"Als der Lockdown ausgerufen wurde, hatte ich das Gefühl, dass mein Leben zusammenbricht. Das Leben meiner Familie macht mir große Sorgen. Deshalb war die Unterstützung durch den YMCA-Psychologen ein Segen.“ Julissa aus Trujillo

„Im YMCA habe ich gesehen, dass mehr junge Menschen viele interessante Ideen und Projekte haben, die auf ihren Fähigkeiten und Talenten basieren. Meine Erfahrung wird anderen jungen Menschen dienen."
Joel aus Arequipa

Das berichten zwei junge Menschen, denen der YMCA im vergangenen Jahr zu Beginn der Pandemie in Perú helfen konnte. Inzwischen ist zweite Corona-Welle mit voller Wucht im Land angekommen und hat das öffentliche Leben wieder weitgehend zum Erliegen gebracht. Die Gesundheitsversorgung ist mittlerweile vollkommen überfordert und immer mehr Menschen stehen bettelnd auf der Straße, weil ihre ohnehin schon spärlichen Einkünfte komplett weggebrochen sind und die geringen staatlichen Hilfsangebote an ihnen vorbei gehen. Besonders stark davon betroffen sind die Menschen in den Regionen, in denen der YMCA in Armenvierteln in Independencia, El Milagro in Trujillo und in Arequipa versucht zu helfen. Das sind Eindrücke von Michael und Anne-Sophie Köhler in Perú.

Der YMCA Peru hat ein neues Aufbauprogramm entwickelt, um schnell unterstützen zu können. Wir wollen uns als AG daran beteiligen und unseren Geschwistern helfen, dieser Not zu begegnen.

 

#UNCLICKDEDISTANCIA

EDUCATIÓN - EMPREMENDIMIENTO - SALUD

Bildung - Entrepreneurship - Lebensmittel und Gesundheitshilfe

 

Durch Unterstützung von Bildung soll erreicht werden, dass 90 Kinder und Jugendliche ihre Schulbildung erfolgreich abschließen können. Etwa 120 Klein-Unternehmer werden durch Schulungen und Micro-Kredite unterstützt. Durch Lebensmittelversorgung und Gesundheitshilfe für 450 Familien wird die alltägliche Lebensgrundlage erhalten.

Für dieses Hilfsprogramm benötigt der YMCA etwa 48.000€, die aus verschiedenen Unterstützerkreisen zusammenkommen sollen. Als AG wollen wir uns daran beteiligen.

 

Jede Spende hilft! Wir haben ein Notfallkonto eingerichtet, über das wir unsere Geschwister in Peru unterstützen wollen :

 

Die Bankverbindung: 

Evangelische Bank Kassel

IBAN: DE57 5206 0410 0000 0012 10

BIC: GENODEF1EK1

Stichwort: „Coronahilfe Peru“. (Die Zuwendungsbestätigung für’s Finanzamt versenden wir am Ende des Jahres.)

 

Ähnlich wie im vergangenen Jahr hat auch bei diesem Hilfsprogramm der YMCA Perú eine eigene Fundraising-Kampagne gestartet, um auch unter den YMCA-Mitgliedern in Perú Spenden für Unterstützung zu gewinnen: #UnClickDeDistancia. 

 

Weitere Infos findet Ihr auf unserer Homepage !

Dort gibt es auch die zwei persönlichen Erfahrungsberichte von Julissa aus Truillo und Joel aus Arequipa von der ersten Corona-Hilfsaktion.

 

Falls mehr Spenden eingehen als für die konkreten Projekte benötigt, stellen wir diese anderen Projekten unserer Partner zur Verfügung. 

Danke für alles Mithelfen durch eure finanzielle Unterstützung und Eure Gebete für die Geschwister im YMCA Peru! Gerne könnt Ihr diese Spendenbitte mit anderen teilen.

 

Herzliche Grüße und Gottes Segen für euch!

Jürgen Baron, AG-Generalsekretär

 

PS :  Möglicherweise erhaltet ihr diese Spendenbitte mehrfach, falls ihr in mehreren Email-Verteilern seid. In diesem Fall bitten wir um Nachsicht.

___________________________________________________________________________

 

Liebe Freunde, die ihr mit der Arbeit des YMCA Togo verbunden seid !

 

Im vergangenen Jahr haben wir zu Sonderspenden für die Coronahilfe des YMCA Togo aufgerufen und waren überwältigt von der Resonanz. Viele von euch haben dazu beigetragen und wir sagen an dieser Stelle noch einmal von Herzen DANKE!

 

Weltweit dauert die Pandemie weiterhin an – so auch in Togo. Der YMCA leidet unter hohen pandemiebedingten Einnahmeausfällen und befürchtet in diesem Jahr ein Defizit von 50.000 Euro. Diese Lage ist existenzbedrohend und bewegt unsere Herzen als Partner, Freunde und Glaubensgeschwister.

 

Hier findet ihr einen Spendenaufruf, mit dem wir zur Linderung dieser Not beitragen möchten. Wir wären sehr dankbar, wenn sich daran viele Unterstützer beteiligen würden und wir den YMCA Togo, seine Mitarbeiter und Arbeitsbereiche in dieser schweren Situation stärken könnten.

 

Gern könnt ihr diese Mail in eurem persönlichen Umfeld oder eurem CVJM weiterleiten, beispielsweise an Menschen, die schon einmal Volontäre oder Aktionen in Togo unterstützt haben.

 

Im Voraus danken wir allen, die mit einer Sonderspende dazu beitragen wollen.

 

Wir wünschen euch Gottes Segen, Gesundheit und Bewahrung.

 

Herzliche Grüße

Martin Barth

 

 

 

 

Besucherzaehler