CVHM Mülheim - Christlicher Verein Junger Menschen

Angebote

  1. Kinder
  2. Jugendliche
  3. Jugendzentrum
  4. Junge Erwachsene
  5. Erwachsene
  6. Freizeiten
  7. Sport im CVJM
  8. CVJM - weltweit
  9. Mitarbeiter
  10. *
  11. *
  12. *
  13. *
Andrea&Jörg Bolte

DER GEIST GOTTES BRINGT IN BEWEGUNG:

DAS CVJM-REGIO-NETZ RHEIN-EMSCHER-RUHR

 

In den vergangenen Jahren mussten wir feststellen, dass in den drei RuhrgebietsKreisverbänden Essen, Duisburg und bei uns im Kreisverband Mülheim/Oberhausen die KV-Arbeit stagniert. Dem wollten die Kreisvorsitzenden (Claudia Tolksdorf, KV Essen • Georg Hucks, KV Duisburg • Jürgen Siegmund, KV Mülheim/Oberhausen) sowie weitere engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht tatenlos zusehen. Deshalb wandten sie sich an den CVJM-Westbund.

So wurde ein Prozess angestoßen, den Jörg Bolte, Bundessekretär für Regionalbegleitung im Ruhrgebiet, zusammen mit seiner Frau Andrea, Bundessekretärin für Flüchtlingsarbeit und Integration, moderierend und motivierend begleitet hat.

 

AUS ODEM WIRD EIN REGIO-NETZ

Etwa 20 Vertreterinnen und Vertreter aus den Vereinen der drei Kreisverbände trafen sich regelmäßig unter dem Arbeitstitel „ODEM“ (Oberhausen, Duisburg, Essen, Mülheim), um gemeinsam zu überlegen, wie die Zukunft der Kreisverbandsarbeit aussehen könnte. Bereits in den ersten Sitzungen nahm die Idee, die Zusammenarbeit der 25 CVJM in der Region durch Gründung eines Regio-Netzwerkes zu fördern, Gestalt an. Konzepte und Ideen wurden ausgearbeitet und beraten und schnell stand fest: Nicht Strukturen, Sitzungen und Tagesordnungen sollten im Mittelpunkt stehen, sondern die Begegnung, der Austausch und die Gemeinschaft der Menschen in den verbundenen Vereinen. Unter Mithilfe des CVJM-Westbund wurde eine Satzung für das Regio-Netz ausgearbeitet, die genau das leistet: die notwendigen Formalien kurz und kompakt halten, um Räume für gemeinsames Erleben zu eröffnen.

 

 



  GRÜNDUNGSVERSAMMLUNG IM CVJM

  MÜLHEIM

  Am 7. Juli 2019 trafen sich ca. 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus

  den Vereinen der Region bei uns im CVJM Mülheim an der Ruhr, um

  das erste CVJM-Regio-Netz feierlich zu gründen. Von Beginn an

  wurde der Netzwerk-Gedanke konsequent in die Tat umgesetzt:

  Nicht die Sitzung stand im Mittelpunk, sondern die Begegnung.

  Natürlich wurde die Gründung offiziell beschlossen und es wurde

  auch eine neue Leitungsgruppe gewählt. Aber, so stellten einige

  der Teilnehmenden belustigt fest, das Unterschreiben der

  Teilnehmerliste hat länger gedauert als die eigentliche Sitzung.

  Und das war auch gut so, denn mit einem Glas Sekt oder bei Kaffee

  und Kuchen kamen Menschen miteinander ins Gespräch, entdeckten

  Gemeinsamkeiten und konnten die Vielfalt der CVJM-Arbeit im Ruhrgebiet wahrnehmen. Das CVJM-Regio-Netz-Bingo – mit Fotos der Besonderheiten der 25 Vereine – führte diese Vielfalt vor Augen und bot interessante Gesprächsansätze. Gemeinsamkeiten wurden entdeckt, alte und neue Bekanntschaften wurden gepflegt.

Ein Höhepunkt des Tages: das feierliche Anschneiden der köstlichen Regio-Netz-Mottotorte durch das neue Leitungsteam.

 

 

Matthias Büchle

GOTTES KRAFT WIRKEN LASSEN

Zu einem besonderen Tag gehört selbstverständlich auch ein Gottesdienst. Matthias Büchle, Generalsekretär des CVJM-Westbund, bezeichnete den 7. Juli 2019 in seiner Ansprache als historischen Tag: „ … und wer weiß, vielleicht wird man in hundert Jahren sagen: ‚Damals, am 07.07.2019 in Mülheim – da hat sie begonnen – die Neustrukturierung des CVJMWestbund.‘“ In seiner Predigt entfaltete er anhand des Jesaja-Wortes „Die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.“ (Jesaja 40, 31) seine Handlungsempfehlungen für die Arbeit des Regio-Netzes: Loslassen und die Kraft Gottes wirken lassen, denn letztlich ist es nicht unser emsiges Tun und Streben, sondern die segnende Kraft Gottes, die Gelingen schenkt. Das gab Matthias Büchle dem neu gewählten Leitungsteam auch als Segenswort mit auf den Weg: „Sei gesegnet, ohne die Sorge zu haben, dass es nicht genügt, was du tust … Du bist gesegnet. Gottes Gnade reicht immer aus.“

 

Ihr / Euer  Carsten Tappe

_________________________________________________________________________

 

RUHRKULTUR FÜR MÄDCHEN

 

Dombesichtigung, Stadtrundfahrt, Schokoladenmuseum, Shoppingtour…

 

Im Rahmen unserer „Ruhr-Kultur“-Reihe führte es uns mit den Mädchen aus der Offenen Tür am Samstag, den 18. Mai nach Köln. Zwar an den Rhein, doch es ging vor allem darum, die Heimat zu entdecken, und das haben wir getan.

 

Insgesamt acht weibliche Wesen erlagen dem Charme der Großstadt. Das „Dornröschenschloss“ (der Kölner Dom) beeindruckte und der große Schokobrunnen begeisterte.

 

Am Ende waren sich alle einig, dass sie einen unglaublichen Tag erlebt haben, der einfach Spaß machte.

 

Ihre / Eure  Ute Hoffmann

__________________________________________________________________________

 

TSCHÖ, LIEBER FRANK

 

Am 12. April wurde Frank Held feierlich von vielen Wegbegleitern aus seinem Dienst als

Leitender Referent des CVJM Mülheim an der Ruhr e. V. verabschiedet. Kolleginnen und

Kollegen, aber auch Vertreter aus Kirche, Kommune und CVJM dankten ihm für mehr als

14 Jahre vertrauensvolle und kompetente Zusammenarbeit.

Und auch wir sagen:   Danke, lieber Frank.

 

 

Kolleginnen und Kollegen aus den Einrichtungen der Evangelischen Jugend verabschieden sich.

 

 

Im Namen der Stadt Mülheim an der Ruhr dankte Bürgermeisterin Ursula Schröder Frank Held für sein langjähriges Engagement.

 

 

 

 

 

 

 

 

Guido Denkhaus und Jutta Tappe dankten Frank Held für den großen Einsatz mit dem er den Verein über 14 Jahre geleitet hat. Im Rahmen der Verabschiedung entpflichteten sie ihn von seinen Aufgaben und sprachen ihm – und seiner Familie – Gottes Segen für seinen weiteren Lebensweg zu.

 

 

Ralf Wittig, Leitender Sekretär des CVJM Düsseldorf, betont die Bedeutung von Jugendarbeit für unsere Gesellschaft.

_________________________________________________________________________

 

„WER SCHREIBT, DER BLEIBT ….“       

            –  ABER LEIDER NICHT FÜR IMMER.

 

Liebe Iris,

 

auf Deinen Wunsch hin, legst du das Amt der Schriftführerin zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung nieder. Auch wenn wir deine Entscheidung sehr bedauern, so respektieren wir doch umso mehr deinen Wunsch.

Als wir vor drei Jahren händeringend eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger für das Amt des Schriftführers suchten, hast du dich entschlossen, diese Verantwortung zu übernehmen.

Auch daran war erkennbar, wie wichtig dir dein CVJM ist. In dieser Zeit hast du in unzähligen Protokollen sachlich und verständlich festgehalten, was wir im Geschäftsführenden Vorstand und im Vorstand so von uns gegeben haben … und das war nicht immer einfach ;-)

 

In unserer Zusammenarbeit war mir deine Meinung immer sehr wichtig, denn du konntest u. a. viele Herausforderungen aus der Sicht des Ehrenamtlichen und des Hauptamtlichen analysieren und beurteilen.

 

Ich danke dir von Herzen für dein großartiges Engagement, nicht nur in den letzten drei Jahren. Und ich wünsche dir für die Zukunft alles Gute und viel freie Zeit, die du bei bester Gesundheit genießen kannst. Doch ich freue mich auch auf viele weitere Begegnungen mit dir, dann ohne „dienstlichen“ Anlass.

 

Herzliche Grüße und Gottes reichen Segen Dein Guido

 

PS:  Wir dürfen uns aber auch freuen und dankbar sein, dass wir mit David Wiskandt einen „altgedienten Vorständler“ haben, der sich in der ordentlichen Hauptversammlung am 15. Mai zur Wahl zum Schriftführer stellen wird.

_________________________________________________________________________

 

  Ruhrkulturausflug in den Landschaftspark

  Duisburg

 

   Am Samstag den 16.03. sind wir mit sieben jungen Erwachsenen

   aus der offenen Tür und der Junge-Erwachsenen-Gruppe (JEG) in 

   den Landschaftspark in Duisburg gefahren. Dort haben wir uns in

   zwei Gruppen aufgeteilt.

   Die eine Gruppe hat sich auf eine Schatzsuche mit dem GPS-Gerät

   (Geocaching) begeben, bei der sie verschiedene Aufgaben lösen

   mussten, um den Schatz zu finden.

   Für die andere Gruppe ging es hoch hinaus. Sie ist mit dem

   Deutschen Alpenverein klettern gegangen.

   Nachdem die Klettergruppe die Herausforderung Klettersteig trotz

   der Höhe super geschafft und die Geocaching-Gruppe ihren

 

Schatz gefunden hatte, sind wir zusammen essen gegangen.

Danach haben wir schon einmal einen kleinen Teil des Landschaftsparks erkundet, bevor die Fackelführung losging. Bei der Fackelführung wurde uns erzählt, wie in den Hochöfen früher Eisen hergestellt wurde. Alle Teilnehmer bekamen eine Fackel und wir konnten uns den Landschaftspark, der nachts sehr schön beleuchtet ist, ansehen.

 

Nach einem sehr schönen Tag sind wir alle müde nach Hause gefahren.

 

Euer Tim Schneider

__________________________________________________________________________

 

AM ENDE – EIN ANFANG

 

„Mein“ CVJM Mülheim  ist und bleibt für mich ein Stück vertraute Heimat.

Aber er ist auch eine Jugendbewegung und als solche muss er in Bewegung bleiben, immer wieder neue Wege gehen und Veränderungsprozesse aktiv gestalten.

 

Dazu braucht es ab und zu auch neue Fachkräfte. 

Wie ihr wisst, werde ich daher nach knapp 15 Jahren meinen Dienst als leitender CVJM-Sekretär am 30. April beenden.

Dieses Ende wird für mich und für den CVJM ein neuer Anfang sein.

Ein Neuanfang, der weiterhin unter der Verheißung Gottes steht :

 

" Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. "

 

Diese Zusage nehme ich mit und sie bleibt euch erhalten.

Andrea und ich werden bewusst eine Auszeit gestalten und unseren Herzen und Gott vertrauend, neue Wege gehen.

Wir kennen sie zwar noch nicht, aber wir gehen ja nicht allein und vertrauen darauf im Gehen von Gott geführt zu werden.

Dieses Vertrauen möge auch weiterhin diesen tollen CVJM tragen und voranbringen.

Es war eine herausfordernde, gesegnete, coole Zeit mit Höhen und Tiefen, mit prägenden Begegnungen, einem tollen Team und beeindruckenden Menschen, für die ich sehr, sehr dankbar bin.

 

Macht et jut und bis wir uns wiedersehen herzliche Grüße und behüt euch Gott !

 

Euer  Frank Held

 

_________________________________________________________________________

 


  BASAR 2018 - Rückblick !

 

   Der Kirchenhügel um unser CVJM-Haus herum war
   voll mit Menschen, die über den Adventsmarkt geschlendert
   sind und die sich dann gerne in den CVJM einladen
   ließen: zu einem Gläschen Glühwein oder Punsch, einer
   Grillwurst oder zu leckerem Grünkohl. Oder natürlich zu
   frischen Waffeln oder verführerischen Crêpes.

   „Mittendrin“ in der Mülheimer Altstadt war unser Hof ein heimeliger
   Platz, um sich an der Feuerschale aufzuwärmen und der

   Live-Musik vom Trio „Heilig Geist“ zu lauschen.
   Bei der Tombola konnte so mancher Glückliche einen schönen

   Gewinn mitnehmen. Kleine Geschenkideen, leckere,

   selbstgemachte Marmeladen, Saucen und Liköre und so manches

   gute Buch rundeten das Angebot im und um unser CVJM-Haus ab.

   Wer da nicht fündig wurde …

 

   Vielen Dank allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dem

   Vorbereitungsteam um Birgit Denkhaus und Ute Hoffmann, allen

   Helferinnen und Helfern, den Musikern und den vielen Besuchern

   für einen schönen Basar-Tag.

 
   Euer Carsten Tappe

 

_________________________________________________________________________

 

LONGBOARD-BAU

 

Longboards kann an nicht nur kaufen, sondern auch selber bauen.

Das beweisen die Jugendlichen in unserer offenen Tür. Unter Anleitung

von Valentin Manche entstehen drei coole Boards, die ihren Einsatz im

Jugendzentrum finden sollen. Gefördert vom Land NRW, werden auch

bei diesem Projekt junge Geflüchtete integriert.

_________________________________________________________________________

 

DGSVO (Datenschutzgrundverordnung)

 

Sie werden sich vielleicht wundern, wenn Sie die Seite aufschlagen, auf der normalerweise unsere Geburtstagskinder aufgeführt sind. Dort werden Sie in dieser Ausgabe nicht fündig werden. Auch fehlen z. B. die privaten Telefonnummern.

 

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DGSVO) ist derzeit in aller Munde und selbstverständlich auch ein Thema für unseren CVJM. Darin liegt das Geheimnis: Bisher war es möglich, den Jubilaren ohne besondere Einwilligungserklärung zu gratulieren. Jetzt benötigen wir von allen eine Genehmigung, um ihnen öffentlich zum Geburtstag gratulieren zu dürfen.

 

Wir arbeiten daran, diese Lücke zu schließen. Wahrscheinlich wird jedes Mitglied in den kommenden Wochen einen Brief erhalten, in dem wir explizit nachfragen, ob wir zum Geburtstag gratulieren dürfen – und dabei gleich noch einige andere DGSVO-relevante Fragen abklären.

 

Wir danken für Ihr/Euer Verständnis.

 

Ihre / Eure   Jutta Tappe

_________________________________________________________________________

 

Parksituation auf unserem Hof

 

Liebe Mitglieder und Freunde,

wir wissen, dass die Parkplatzsituation auf dem Kirchenhügel an manchen Tagen nicht so gut ist, wie man es sich  wünschen würde. Auch ich selber nutze gerne die Parkmöglichkeiten auf dem Hof unseres Vereinshauses – so wie viele andere auch.

Es ist toll, dass man mal eben schnell dort parken, etwas im Verein erledigen oder vielleicht auch mal in die Stadt gehen kann, ohne einen Zwischenstopp am Ticketautomaten einlegen zu müssen. Generell ist auch nichts dagegen zu sagen – aber:

Unser Hof ist in erster Linie kein Parkplatz, sondern ein Spielplatz für die Kinder und Jugendlichen, die unser Haus besuchen und für die wir da sein wollen.

 

Von daher möchten wir Sie und Euch alle Bitten, darauf Rücksicht zu nehmen.

D. h., zu den Öffnungszeiten der Offenen Tür (OT) ist das Parken auf unserem Hof nur eingeschränkt möglich, nämlich auf den Parkplätzen an der Wand zum Nachbargrundstück.

Die andern (vor dem Fenster zum Billardraum und der Rest des Hofes) bleiben bitte frei, damit dort der Basketballkorb gut genutzt werden kann oder auch die Möglichkeit besteht, mal Fußball zu spielen.

 

Vielen Dank für Ihr/Euer Verständnis !

 

Für den Vorstand

Ihr / Euer  David Wiskandt

__________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

Besucherzaehler