CVHM Mülheim - Christlicher Verein Junger Menschen

Angebote

  1. Jugendzentrum
  2. Kinder
  3. Jugendliche
  4. Junge Erwachsene
  5. Erwachsene
  6. Freizeiten
  7. Sport im CVJM
  8. CVJM - weltweit
  9. Mitarbeiter
  10. *
  11. *
  12. *
  13. *

An(ge)dacht

 

„ ICH GLAUBE, HILF MEINEM UNGLAUBEN ! “

 

   ( Jahreslosung für 2020 aus Markus 9,24 )

 

Ich glaube es regnet gleich, ich glaube der Kaffee ist fertig, ich glaube das könnte was werden. Innerhalb eines Tages gibt es unendlich viele Gelegenheiten, seinen Mitmenschen mitzuteilen „woran“ man glaubt.

Aber wie oft sagen wir: Ich glaube an Gott, ich glaube an Jesus Christus, ich glaube an den heiligen Geist. Wie oft nutzen wir die Gelegenheit diese wichtige Botschaft, unserem Gegenüber zu verkünden. Liegt es vielleicht an unserem inneren Unglauben ?

 

Noch nie brauchte der Mensch in seiner jahrtausendalten Existenz so wenig zu glauben wie heute. Was ist nicht alles durch die Wissenschaften bewiesen und belegt worden.

Wie viele Irrtümer der Menschheit sind aufgedeckt worden, wie viele Geheimnisse des Lebens sind erforscht und entschlüsselt worden - und es geht immer weiter;

der Mensch dringt immer weiter in sein eigenes Leben vor und dennoch haben wir es bisher nicht geschafft den Ursprung des Lebens zu ergründen. Haben wir es nicht geschafft zu beweisen, dass es Gott nicht gibt … und ich glaube und hoffe, das werden wir auch niemals können.

 

Wir werden immer an Grenzen stoßen; in der Wissenschaft und in unserem Glauben an den dreieinigen Gott … weil wir immer noch nicht glauben können, dass alles möglich ist.

Keiner hat vor über 2000 Jahren geglaubt, dass der Mensch mal über Kontinente fliegen kann und keiner hat geglaubt, dass Jesus diese Welt verändern kann.

Ich kann mich nicht von meinem Unglauben freisprechen. Wie oft in meinem Leben habe ich schon gezweifelt. Gerade  dann, wenn es eng wurde, wenn es scheinbar keinen Ausweg oder keinen Fortschritt mehr gab, wenn die Grenzsituation auf einmal da war, wenn wieder ein Unglück Menschen getroffen hat :  „ Warum Gott kannst Du das nur zulassen “

und dann wüsche ich mir den Glauben dieses Vaters in Markus 9, der seinen kranken und besessenen Sohn zu Jesus bringt und ihn anschreit:  „ Ich glaube, hilf meinem Unglauben ! “

 

Zweifel sind bei Gott willkommen, denn sie zeigen, dass wir die Frage nach Gott immer noch ernst nehmen. Solange wir IHN bitten unserem Unglauben zu helfen, solange sind wir noch nicht verloren.

Gott ist der Mensch lieber, der mit ihm hadert, als der, der seine Existenz verleugnet.

 

Ich wünsche uns auch für 2020 diesen Glauben und den Unglauben, denn dann wird Gott unsere Zweifel ausräumen und mit seiner Liebe seine Existenz beweisen.

 

Ihnen und Euch allen ein gesundes, gesegnetes und unglaubliches neues Jahr 2020 !

 

Ihr / Euer   Guido Denkhaus

 

 


 

 

 

Besucherzaehler