CVHM Mülheim - Christlicher Verein Junger Menschen

Angebote

  1. Kinder
  2. Jugendliche
  3. Jugendzentrum
  4. Junge Erwachsene
  5. Erwachsene
  6. Freizeiten
  7. Sport im CVJM
  8. CVJM - weltweit
  9. Mitarbeiter
  10. *
  11. *
  12. *
  13. *

An(ge)dacht

UND GOTT SPRACH:  DAS IST DAS ZEICHEN DES

BUNDES, DEN ICH GESCHLOSSEN HABE ZWISCHEN

MIR UND EUCH. MEINEN BOGEN HABE ICH IN DIE

WOLKEN GESETZT, DER SOLL EUCH EIN ZEICHEN

SEIN DES BUNDES ZWISCHEN MIR UND DER ERDE.

(1. Joh. 4, 16)

 

In diesen Tagen gehen die Sommerferien zu Ende. Wart Ihr unterwegs in diesem Sommer ? Im Urlaub oder auf einer Freizeit, oder haben habt Ihr einen schönen Ausflug gemacht?

Ich war bisher nur eine Woche als Freizeitmitarbeiter auf Borkum.

Schöne Sommertage, wie sie auch die Teilnehmerinnen und -teilnehmer unserer Jugendfreizeit und bei den Ferienspielen und -aktionen bei uns im CVJM erleben.

 

Egal an welchem Ort, ob in Mülheim oder irgendwo in der weiten Welt, besonders eindrücklich erlebe ich immer wieder die vielen Farben des Sommers.

Habt ihr einmal bewusst darauf geachtet ?  Welche Farben habt ihr wahrgenommen ?

 

Das Blau des Himmels oder des Meeres, das mich an vielen schönen Tagen begleitet hat.

 

Das warme Gelb der Sonne, die Licht und Fröhlichkeit in mein Leben gebracht hat.

 

Die vielen Schattierungen von Orange bis Violett, die der Himmel am frühen Morgen und am Abend – besonders bei traumhaften Sonnenuntergängen – angenommen hat.

 

Das Weiß der wenigen Wölkchen, die mir Schatten und Abkühlung gespendet haben.

 

Das Grün, das an manchen Orten in diesem Sommer eher spärlich vertreten war, aber gerade deshalb umso schöner und wertvoller ist.

 

Ich stelle fest :  Ich bin dankbar in einer bunten, farbenfrohen Welt leben zu dürfen. Ich freue mich, dass die meisten Katzen nur nachts grau sind und ich in meinem Leben nicht schwarz-weiß malen muss.

Bunt – wirklich bunt – ist der Regenbogen, der von Rot bis Violett die ganze Bandbreite sichtbaren Lichts zeigt. Er steht als Sinnbild für die Vielfalt des Lebens und als Sinnbild für Gott selbst, der diese bunte, vielgestaltige Welt geschaffen hat.

 

Im ersten Petrusbrief heißt es:

„... dient einander als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes.“

 

Mancherlei Gnade, das kann man auch übersetzten als bunte Gnade.

 

Gottes bunte Gnade zeigt sich in der Vielfalt. In der Vielfalt der Gaben, der Vielfalt des Lebens, der Vielfalt der Gedanken, der Vielfalt der Schöpfung in unserer Welt und in unsrem Leben. Gottes Gnade leuchtet bunt in unserem Leben und sie soll weiterleuchten: durch uns hin zum Anderen.

 

Einen bunten und gesegneten Spätsommer wünscht Ihnen und euch

Carsten Tappe.

 

 

 

 

 

Besucherzaehler