CVHM Mülheim - Christlicher Verein Junger Menschen

Angebote

  1. Kinder
  2. Jugendliche
  3. Jugendzentrum
  4. Junge Erwachsene
  5. Erwachsene
  6. Freizeiten
  7. Sport im CVJM
  8. CVJM - weltweit
  9. Mitarbeiter
  10. *
  11. *
  12. *
  13. *

An(ge)dacht

Wie schön! Es ist Mitte Februar als ich die Einleitung für diesen Anzeiger schreibe. Immer, wenn ich aus dem Fenster sehe denke ich: Wie schön! – Denn endlich scheint wieder die Sonne.

Ja, es ist weiterhin kalt, aber es ist hell. Meteorologen sprechen vom  „dunkelsten Winter“  seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. In Teilen von Nordrhein-Westfalen gab es zum Beispiel im vergangenen Dezember

nur fünf (!) Sonnenstunden. Ich bilde mir zwar ein, nicht besonders „wetterfühlig“ zu sein, aber: Das ging mir dann doch auf den Keks …

Und jetzt :  Es liegt ein Hauch von Vorfrühling in der Luft. Vorfrühling, da schwingen bei mir auch noch andere Wort-Assoziationen mit.  Vorfreude. Vorbereitung.  Vorsätze.

 

Vorfreude – auf den nahenden Frühling, auf wärmere Tage, auf Draußensein, auf Blumen und blühende Bäume, auf Vogelgezwitscher, auf einen langen, reichen Sommer.

Vorbereitung – auf die kommende Gartensaison und auf Ostern, auf den Tod und die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus.

Vorsätze – die Fastenzeit hat gerade begonnen. Ich möchte sie in diesem Jahr bewusst (er-)leben und mir Leben füllen. Als Vorbereitung und in Vorfreude auf Ostern.

 

Aber: auch wenn ich über den langen, dunklen Winter klage, wichtig war auch er. Für die Natur – und auch für uns Menschen. Ich würde mich sicherlich nicht so über den (Vor-) Frühling freuen, wenn es den Winter nicht gegeben hätte.

 

„Von jetzt an gilt, solange die Erde besteht: Nie werden aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.“   (1. Mose 8, 22)

 

Diese Zusage gibt Gott seinem Volk am Ende der Sintflut. Gott möchte, dass wir Menschen einen gesunden Rhythmus für unser Leben finden, im Wechsel der Jahreszeit, im Wechsel von Arbeit und Ruhe, von „fetten Tagen“ und Fastenzeiten.

 

In diesem Bewusstsein wünsche ich uns allen eine schöne Frühlingszeit mit viel Sonne und bunten Farben. Und ich wünsche uns eine von Gott inspirierte und gesegnete Zeit.

Bis Ostern – und darüber hinaus.

 

Ihr / Euer  Carsten Tappe

 

 

 

 

 

Besucherzaehler